Sardona Sozialprojekt "Casa de la mujer" in Nueva Guinea, Nicaragua

Mittwoch, 3. Juli 2019

Bärbel Schneider

Nueva Guinea liegt fernab der Hauptstadt in einer ländlichen Region Nicaraguas. Die staatliche Infrastruktur ist dementsprechend vernachlässigt. Mehr als drei Stunden Autofahrt auf katastrophal beschädigten Strassen benötigt man zum nächstgelegenen Spital. Viele Bäuerinnen leben derart abgelegen, dass sie gar Nueva Guinea erst nach vielen Stunden Fussmarsch erreichen. Deshalb wurde 1993 ein mittlerweile autonomes Geburtshaus eingerichtet, wo Frauen aus den ländlichen Regionen vor und nach der Geburt gratis Unterkunft finden.

Die Frauenklinik
Das Geburtshaus bietet neben Geburtshilfe auch Konsultationen für Schwangerschafts-kontrollen, gynäkologische Untersuchungen, Familienplanung, Prävention sowie ärztliche Untersuchungen für kranke Kinder und Jugendliche.
Ziel der Arbeit im «Casa de la Mujer» ist eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheit von Frauen und Jugendlichen und ein Rückgang der Schwangerschaften in der Adoleszenz. Durch Jugendarbeit und Kampagnen in den Dörfern soll eine Verminderung der (häuslichen) Gewalt an Frauen, Jugendlichen und Kindern, sowie eine Verbesserung der politischen und sozioökonomischen Situation der Frauen erreicht werden.
Das Frauenhaus umfasst mittlerweile einen kleinen Gebärsaal, ein Ambulatorium, eine Apotheke, Aufenthaltsräumen für die schwangeren Frauen und deren Kinder sowie eine Nähschule. Aufgrund der grossen Nachfrage werden die Räumlichkeiten stetig erweitert.

Hebammenweiterbildung
Wichtig und auch ausserordentlich beliebt sind die Aus- und Weiterbildungskurse für traditionelle Geburtshelferinnen aus ländlichen Regionen. Den bereits praktizierenden, traditionellen Hebammen werden wichtige medizinische Grundkenntnisse vermittelt, um Risikoschwangerschaften frühzeitig erkennen und kleinere Schwangerschaftskomplikationen fachgerecht behandeln zu können. Die Kurse beinhalten des Weiteren eine vertiefte Auseinandersetzung mit Fragen der Emanzipation und weiblichen Rollenentwürfen. In der sehr traditionell ausgerichteten ländlichen Region Nicaraguas enthalten solche Diskussionen viel Sprengkraft und führen zu spannenden Auseinandersetzungen mit den «modernen Ansichten».

Weitere Infos unter: Projekt Nicaragua